Allgemeine Informationen A-Z

Absenzen und Dispensationen

Absenzen und Dispensationen

Allgemeine Informationen

Die Volksschule
Die Volksschule Burgdorf deckt alle Angebote der obligatorischen Schulzeit ab. Die Schulzeit beginnt mit dem zweijährigen Kindergarten. Die Standorte der Kindergärten liegen so, dass die Wege dem Alter der Kinder entsprechen. Anschliessend wechseln die Kinder in eine der fünf Primarschulen in den Quartieren. Nach dem Übertritt in eines der beiden Oberstufenschulhäuser, werden die Jugendlichen ihrer Begabung entsprechend in drei unterschiedlichen Lernniveaus gefördert. Neben Bildung und Erziehung gemäss Lehrplan übernimmt die Volksschule im Auftrag des Kantons weitere Aufgaben.

Die Schulleitungen der Stadt sind in der Schulleitungskonferenz zusammengeschlossen und werden von der Leitung Volksschule geführt. Die Schulleitungskonferenz nimmt Koordinationsaufgaben für die Volksschule wahr.


Die Aufsichtsbehörden für die Primar- und die Oberstufe sind der Gemeinderat und die Volksschulkommission. Die Volksschulkommission übt die direkte Aufsicht über die Schule aus und hilft mit, dass die Gemeinde die nötigen Schulanlagen und finanziellen Mittel zur Verfügung stellt.


Leitbild Volksschule

Kantonale Informationen zur Volksschule (bei Downloads finden Sie die allgemeinen Elterninformationen mit Übersetzungen)

Ausschuss Integration

Corona-Virus

Corona-Virus

Wichtige Informationen  

Aktuell - Stand Donnerstag 01.07.2021, 08.00 Uhr

Alle Testergebnisse der 1. - 9. Klassen NEGATIV!

Der Gemeinderat Burgdorf hat entschieden, dass die Schulen Burgdorf an den regelmässigen COVID-19 Testungen des Kantons Bern teilnehmen. Die Teilnahme an den Tests ist für Schüler*innen und Lehrpersonen freiwillig. Die Eltern haben detaillierte Informationen erhalten und wurden gebeten, mit einer Einverständniserklärung zu entscheiden, ob ihre Kinder an den Testungen teilnehmen.
Seit Mittwoch, 23.05.2021 werden an allen Burgdorfer Schulstandorten wöchentliche Testungen durchgeführt.

Die Testergebnisse der siebten Durchführung von Mittwoch, 30.06.2021 sind der Zwischenzeit eingetroffen. Alle Testergebnisse sind zum Glück negativ. Der Präsenzunterricht kann in allen Klassen wie gewohnt weitergeführt werden. 

Die regelmässigen Testungen werden in den ersten drei Wochen nach den Sommerferien weitergeführt, um die Aufhebung der Maskenpflicht und allfällige Auswirkungen der Ferienzeit sorgfältig begleiten zu können.

Wir wünschen allen einen schönen Schuljahresabschluss und erholsame Sommerferientage!


Dringendes Anliegen an die Eltern

Bitte unterstützen Sie die Schulen, indem Sie weiterhin mögliche Krankheitssymptome gut beobachten. Behalten Sie Ihre Kinder besser zuhause,  wenn in der Familie COVID-verdächtige Symptome auftreten oder ein Familienmitglied auf ein Testergebnis warten muss. In den Apotheken können zudem kostenlose Selbsttests bezogen werden. 

Wichtig: Ab Januar 2021 kommunizieren die Volkschule und die Tagesschulen Burgdorf dringende Informationen rund um Corona über das Kommunikationstool "Klapp". Wir bitten jene Eltern, welche sich noch nicht registriert haben, dies so rasch als möglich zu tun. Bei Fragen hilft das Klapp-Team über info@klapp.pro oder 032 510 08 38 gerne weiter.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung!

Bleiben Sie gesund!


Aktuelle Vorgaben des Kantons Bern

Die Bildungs-und Kulturdirektion des Kantons Bern hat weitere Lockerungen für den Schulbetrieb beschlossen. 

 Ab Samstag, 26. Juni 2021 gilt neu:

- Die Maskenpflicht wird für die ganze Volksschule vollumfänglich aufgehoben.
- Die Ausübung von allen Sportarten ist sowohl im Innen- wie auch im Aussenbereich wieder möglich.
Bei Schulanlässen mit externen Personen (Eltern, Verwandten, etc.) gilt:

- Im Innenbereich sind Veranstaltungen mit 1'000 Personen sitzend, respektive 250 Personen stehend wieder möglich. Die Räume dürfen bis zu 2/3 der effektiven Kapazität belegt werden.

- Im Aussenbereich sind Veranstaltungen mit 1'000 Personen sitzend und 500 Personen stehend wieder gestattet. Auch hier darf nur 2/3 der Gesamtkapazität genutzt werden.


Schutzkonzept für die Volksschule und die Tagesschule Burgdorf

Der Schutz der Gesundheit unserer Schulkinder, der Lehrpersonen und aller für die Volksschule und Tagesschule Burgdorf tätigen Personen hat für uns oberste Priorität.

Bitte beachten Sie das Schutzkonzept, welches den Mitarbeitenden der Volksschule und der Tagesschule als gemeinsame Grundlage dient.

Zusätzlich gibt es ein Merkblatt, welches Hinweise gibt, wie Eltern und Lehrpersonen bei Krankheitssymptomen bei Kindern vorgehen sollen.

Hier finden Sie das Merkblatt in verschiedenen Sprachen.

Das Inselspital hat ein zudem sehr empfehlenswertes Tool für Eltern entwickelt, die unsicher sind, wie ihr krankes Kind behandelt werden soll: www.coronabambini.ch.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an Ihre Schulleitung.

Besten Dank für Ihre Unterstützung! Bleiben Sie gesund!


Einschulung

Einschulung

Einschulung
Die obligatorische Schulzeit beginnt mit dem Eintritt in den Kindergarten. Sie dauert in der Regel 11 Jahre, 2 Jahre in der Kindergarten-, 6 Jahre in der Primar- und 3 Jahre in der Sekundarstufe I.

Die Klassen der Primarstufe vom 1. bis 6. Schuljahr werden in den Schulhäusern Gsteighof, Schlossmatt, Pestalozzi-Gotthelf, Lindenfeld und Neumatt unterrichtet. Die Klassen der Sekundarstufe I werden in Oberstufenschulhäusern Pestalozzi-Gotthelf und Gsteighof geführt.

Für die Oberstufen Burgdorf gilt das Schulmodell 3, das heisst, die Fächer Deutsch, Französisch und Mathematik werden in drei Niveaus (Real-, Sekundar- und spezielles Sekundarniveau) unterrichtet. Die übrigen Fächer werden gemeinsam unterrichtet.

Die Schwerpunkte und Zielsetzungen des Unterrichts sind im kantonalen Lehrplan festgelegt.


Beginn der Schulpflicht:

Der Kindergarten ist obligatorisch und eigenständiger Teil der elf Jahre dauernden Volksschule In der Regel dauert er zwei Jahre. Jedes Kind, das bis am 31. Juli vier Jahre alt geworden ist, tritt im August in den Kindergarten ein. Entscheidend für den Eintritt ist das Alter.

Die Eltern von einzuschulenden Kindern werden automatisch angeschrieben. Jeweils Ende April wird die definitive Einteilung schriftlich bekannt gegeben.

Weitere Informationen:

Erziehungsdirektion Kanton Bern (mit Übersetzungen) 

Fit für die Schule (mit Übersetzungen)

Detaillierte Informationen zum Kindergarten sind in der Rubrik Kindergarten zu finden.

Einteilung

Einteilung

Beginn des Schuljahres
Für die Einteilung in Kindergärten und Primarschulen gibt es Gebiete mit fester und Gebiete mit offener Zuteilung.

Die Gebiete mit fester Zuteilung werden berücksichtigt für die Einteilung in Kindergarten- und erste Klassen auf Beginn eines Schuljahres. Kinder, welche in einem Gebiet mit offener Zuteilung wohnen, werden je nach Schülerzahlen und gemäss den Richtlinien des Kantons und der Volksschulkommission einem Kindergarten, beziehungsweise einem Schulhaus zugeteilt. Ende Kalenderjahr werden die Gebiete mit fester Zuteilung für das nächste Schuljahr überprüft und allenfalls angepasst.


Umzüge und Eintritte während des Schuljahres
Bei Umzügen und Eintritten während des Schuljahres können abweichend Einteilungen vorgenommen werden.


Einteilung in die Kindergarten- und Unterstufenklassen
In der Regel werden die Kinder in einen Quartierkindergarten oder das Quartierschulhaus eingeteilt. Es kann aber sein, dass dies nicht der nächst gelegene Kindergarten oder das nächst gelegene Schulhaus ist, da im Interesse aller Beteiligten versucht wird, die Grösse der Klassen soweit als möglich ausgeglichen zu gestalten.

Hat ein Kind an mehreren Unterrichtstagen eine regelmässige Tagesbetreuung, können Eltern mit dem Eintritts-Formular für den Kindergarten wünschen, ob ihr Kind im Einzugsgebiet ihrer Wohnadresse oder derjenigen der Tagesbetreuung eingeteilt werden soll.

Die Klasseneinteilung und weitere Informationen werden den Eltern jeweils Ende April zugestellt.


Einteilungen in die Oberstufe
Die Einteilung in die Oberstufe ist für alle Schülerinnen und Schüler in beide Oberstufenstandorte möglich.

Ausnahme: Schülerinnen und Schüler aus Heimiswil werden in die Oberstufe des Schulzentrums Pestalozzi-Gotthelf eingeteilt, Schülerinnen und Schüler, welche in das Förderprogramm Talent aufgenommen sind, in die Oberstufe Gsteighof.


Erläuterung zu den Einteilungsplänen:
farbig = Gebiete mit fester Zuteilung
weiss = Gebiete mit offener Zuteilung


Gesamtplan Kindergarten (Einteilung)

Gesamtplan Primarstufen (Einteilung)


Elterninformationen zur Volksschule im Kanton Bern

Elternräte

Elternmitwirkung

Das kantonale Volksschulgesetz sowie das Reglement über das Schulwesen der Stadt Burgdorf sehen eine aktive Elternmitarbeit in der Schule vor.


Was will der Elternrat?

  • Der Elternrat setzt sich für eine lebendige Zusammenarbeit zwischen Schule, Kindergarten, Eltern und Behörden ein.
  • Fördert die Elternmitarbeit in der Schule.
  • Setzt sich für eine fördernde und aktive Schule zum Wohle unserer Kinder ein.
  • Unterstützt die Schule bei der Umsetzung des Schulprogramms in Arbeitsgruppen.
  • Vertritt die Interessen und Anliegen der Eltern im Schulbereich.


Wie arbeitet der Elternrat?

  • Der Elternrat setzt sich pro Schulhaus aus den gewählten ElternvertreterInnen aller Klassen, einer angemessenen Vertretung der Lehrerschaft und Bezugspersonen des Schulhauses zusammen.
  • Die gewählten ElternvertreterInnen treffen sich regelmässig, um Anliegen aus den verschiedenen Klassen zu diskutieren und anstehende Projekte in Arbeitsgruppen umzusetzen.
  • Im Elternrat werden grundsätzliche Fragen diskutiert, Informationen ausgetauscht und Absprachen getroffen. Es geht um Themen, die für die ganze Schule von Bedeutung sind.
  • Damit der Elternrat die Interessen der Eltern vertreten kann, braucht es die Mitwirkung aller Eltern, sei es nun als Mitglied des Elternrates oder auch als Ideen- oder Anliegenlieferant.
  • Je eine Vertretung der Elternräte ist Teil des Gesamtelternrats Burgdorf. Dieser hat Einsitz in die Volksschulkommission mit Antragsrecht.

Eltern und Schule / Zusammenarbeit

Eltern und Schule / Zusammenarbeit

Erziehungsberatung

Ferienplan

Ferienplan

Schulferien Kindergärten, Primarschule, Real- und Sekundarschule und Gymnasium

Schuljahr 2020 / 2021

Herbst 2020
Winter 2020/2021
Sportwoche 2021
Frühling 2021
Sommer 2021
  Sa 19.09.2020 - So 11.10.2020
  Do 24.12.2020 - So 10.01.2021
  Sa 13.02.2021 - So 21.02.2021
  Sa 10.04.2021 - So 25.04.2021
  Sa 03.07.2021 - So 15.08.2021

Schuljahr 2021 / 2022

Herbst 2021                              Sa 25.09.2021 - So 17.10.2021
Winter 2021/2022                      Fr 24.12.2021 - So 09.01.2022
Sportwoche 2022                     Sa 12.02.2022 - So 20.02.2022
Frühling 2022                            Sa 09.04.2022 - So 24.04.2022
Sommer 2022                           Sa 09.07.2022 - So 14.08.2022

Schuljahr 2022 / 2023

Herbst 2022                               Sa 24.09.2022 - So 16.10.2022
Winter 2022/2023                      Sa 24.12.2022 - So 08.01.2023
Sportwoche 2023                      Sa 11.02.2023 - So 19.02.2023
Frühlingsferien 2023                   Fr 07.04.2023 - So 23.04.2023
Sommerferien 2023                   Sa 08.07.2023 - So 13.08.2023

Schuljahr 2023 / 2024

Herbst 2023
Winter 2023/2024
Sportwoche 2024
Frühling 2024
Sommer 2024

Sa 23.09.2023 - So 15.10.2023
Sa 23.12.2023 - So 07.01.2024
Sa 10.02.2024 - So 18.02.2024
Sa 06.04.2024 - So 21.04.2024
Sa 06.07.2024 - So 11.08.2024 

Schuljahr 2024 / 2025

Herbst 2024
Winter 2024/2025
Sportwoche 2025
Frühling 2025
Sommer 2025

Sa 21.09.2024 - So 13.10.2024
Sa 21.12.2024 - So 05.01.2025
Sa 08.02.2025 - So 16.02.2025
Sa 05.04.2025 - Mo 21.04.2025 (Ostermontag)
Sa 05.07.2025 - So 10.08.2025 

Schuljahr 2025 / 2026

Herbst 2025
Winter 2025/2026
Sportwoche 2026
Frühling 2026
Sommer 2026

Sa 20.09.2025 - So 12.10.2025
Sa 20.12.2025 - So 04.01.2026
Sa 07.02.2026 - So 15.02.2026
 Fr 03.04.2026 - So 19.04.2026
Sa 04.07.2026 - So 09.08.2026 

  • Die aufgeführten Daten enthalten den ersten und letzten Ferientag.
  • Am letzten Schultag wird nach Stundenplan unterrichtet. (Ausnahme: vor den Sommerferien ist Schulschluss am Freitagmittag)
  • Schulfrei ist der Freitag nach Auffahrt.
  • Die Kindergärten haben zusätzlich frei an der Solennität.


Termine der Solennität:

2021 Montag, 28. Juni
2022 Montag, 27. Juni
2023 Montag, 26. Juni

Gesamtelternrat

Gesamtelternrat Volksschule Burgdorf

Im Gesamtelternrat sind Vertretungen aller Elternräte vertreten.

Behandelt werden Fragen, welche sich als bedeutend für mehrere Schulen erweisen. Themen, die nur eine Schule betreffen, werden durch deren Elternrat bearbeitet.

Die Zusammenarbeit auf Gemeindeebene soll den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen Schule, Behörden und Eltern fördern und die gemeinsame Verantwortung für das Kind stärken.


Mitglieder Gesamtelternrat

Primarstufe Gsteighof

Daniela Ammann
Nina Güdel

Oberstufe Gsteighof
Marc Siegenthaler
Primarstufe Lindenfeld
Mike Thoms (Leitung GER)
Primarstufe NeumattSandra Wiederkehr (Vertretung VSK)
Primarstufe Pestalozzi-GotthelfCaroline Plüss
Oberstufe Pestalozzi-GotthelfAndreas Wüthrich
Primarstufe SchlossmattPia Kausche


Gesundheit

Gesundheit

Läuseprävention und -behandlung

Kopfläuse sind nicht gefährlich, aber lästig. Sie sorgen in den Familien und in der Schule immer wieder für Aufregung. Können sie sich ungestört vermehren, wird ihre Bekämpfung zunehmend aufwendiger. Rasches Handeln unterbricht den Übertragungskreis.

Diagnose und Behandlung des Läusebefalls sind in der Verantwortung der Eltern. Die Schulen können allgemeine Kontrollen durchführen. Information und Beratung der Eltern obliegen den Läusefachpersonen. Weiterführende Interventionen durch die Läusefachpersonen erfolgen nur, wenn die Kopfläuse in einer Schule/Klasse ein ausserordentliches Ausmass erreichen.


Elterninfo Kopfläuse

Bild Läuse

Website Gesundheits und Fürsorgedirektion (mit Übersetzungen)

Website Lausinfo

Masern

Berner Gesundheit

HSK Heimatliche Sprache & Kultur

iPads an der Volksschule

Kindergarten

Kindergarten

Der Kindergarten ist die erste Stufe der Schullaufbahn. Kindergarten und Schule haben gemeinsame Ziele: Sie fördern die Schülerinnen und Schüler in ihrer Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz. Grundlage des Unterrichts ist der kantonale Lehrplan für den Kindergarten. Der Kindergarten ergänzt die Arbeit der Eltern in der Erziehung und Bildung ihrer Kinder in partnerschaftlicher Weise. Die Lehrpersonen unterstützen die Kinder mit vielfältigen Mitteln in ihrem persönlichen Entwicklungs- und Lernprozess und regen sie zu selbständigem und eigenverantwortlichem Handeln an. Sie begleiten die Kinder auf ihrem Weg der Integration in eine grössere Gruppe. Die zentrale Lebens- und Lernform auf der Stufe Kindergarten ist das Spiel. Abläufe, Einrichtungen und Materialien im Kindergarten sind darauf hin ausgerichtet. In Burgdorf gibt es 16 Kindergärten an verschiedenen Standorten.

Eintritt

Alle in Burgdorf wohnhaften Eltern von Kindern, welche im August kindergartenpflichtig werden (bis am 31. Juli 4 Jahre alt werden), erhalten im Dezember von der Bildungsdirektion einen Eintrittsbrief.

Die Einteilung in eine Kindergartenklasse wird den Eltern Ende April mitgeteilt.

Der zweijährige Kindergarten ist für alle Kinder obligatorisch. Die Aufsichtsbehörde ist die Volksschulkommission Burgdorf.

Für den Eintritt in den Kindergarten bestehen ausser dem Geburtsdatum keine Kriterien. Eltern können ihrem Kind den Einstieg erleichtern, wenn sie seine Selbständigkeit in folgenden Situationen und Tätigkeiten unterstützen:

  • Trennung von den Bezugspersonen (für eine angepasste Zeitspanne)
  • Spielen mit anderen Kindern
  • Selbständiges An- und Ausziehen
  • Selbständig auf die Toilette gehen
  • Bewegung im Freien
  • Angepasstes Hantieren mit Farbstiften, Papier, Schere, Leim und anderen Alltagsgegenständen
  • Einhalten von Regeln, Akzeptieren von Grenzen


Pensum und Unterrichtszeit

Kinder, die 2 Jahre vor dem Schuleintritt stehen, können für 5 oder 6 Halbtage angemeldet werden. Das Pensum kann nach einem Semester von 5 auf 6 Halbtage erhöht werden.

Kinder, die 1 Jahr vor dem Schuleintritt stehen, besuchen den Kindergarten an 6 Halbtagen.

Das Pensum von 5 Halbtagen ist in der Regel auf 4 Morgen und einen Nachmittag verteilt, das Pensum von 6 Halbtagen auf 5 Morgen und einen Nachmittag.

Unterrichtszeit:
Montag - bis Freitagmorgen 8.20 - 11.45 Uhr
Montag-, Dienstag- oder Donnerstagnachmittag 13.30 - 15.05 Uhr


Informationsveranstaltung

Der städtische Elternabend zum Eintritt in den Kindergarten findet in der Regel jeweils am Mittwoch der Kalenderwoche 03 (19.30 Uhr) in der Aula Gsteighof statt. Wegen der Coronapandemie kann die Veranstaltung im Januar 21 nicht durchgeführt werden. Die Eltern erhalten die Informationen in schriftlicher Form.

Der Eintritt in die Volksschule

Organisatorisches

Tagesschule und Kindergarten

Besuchstag im Kindergarten

Am Dienstag der Kalenderwoche 24 können die Kinder von 13.30 - 15.05 Uhr einen Besuch in ihrem zukünftigen Kindergarten machen.

Fachstelle Kindergarten

Die Fachstelle Kindergarten ist zuständig für Fragen, welche die Kindergartenstufe im Allgemeinen betreffen. Wenn Kinder einer Kindergartenklasse zugeteilt sind, ist die entsprechende Schulleitung Ansprechstelle.

Kontakt:

Fachstelle Kindergarten

Standorte Kindergärten

Kindergarten Choserfeld 1
Meiefeldstrasse 25
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 14 20
Zuständige Primarschule:
Gsteighof

Kindergarten Choserfeld 2
Meiefeldstrasse 25
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 14 04
Zuständige Primarschule:
Gsteighof

 

Kindergarten Falkenweg A
Falkenweg 10
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 14 18
Zuständige Primarschule:
Gsteighof

Kindergarten Falkenweg B
Falkenweg 10
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 15 85
Zuständige Primarschule:
Gsteighof

 

Kindergarten Hofgut
Bernstrasse 29a
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 15 71
Zuständige Primarschule:
Lindenfeld

Kindergarten Kronenhalde
Kronenhalde 3
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 15 86
Zuständige Primarschule:
Pestalozzi-Gotthelf

 

Kindergarten Lindenfeld 1
Zähringerstrasse 25
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 11 49
Zuständige Primarschule:
Lindenfeld

Kindergarten Lindenfeld 2
Zähringerstrasse 25
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 11 48
Zuständige Primarschule:
Lindenfeld

 

Kindergarten Neuhofweg A
Neuhofweg 4
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 11 47        
Zuständige Primarschule:
Pestalozzi-Gotthelf

Kindergarten Neuhofweg B
Neuhofweg 8
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 11 46
Zuständige Primarschule:
Pestalozzi-Gotthelf

 

Kindergarten Neumatt 1
Guisanstrasse 28
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 11 45
Zuständige Primarschule:
Neumatt

Kindergarten Neumatt 2
Zeughausstrasse 17
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 09 27
Zuständige Primarschule:
Neumatt

 

Kindergarten Schlossmatt 1
Grunerstrasse 7
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 09 26
Zuständige Primarschule:
Schlossmatt

Kindergarten Schlossmatt 2
Grunerstrasse 7
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 09 25
Zuständige Primarschule:
Schlossmatt

 

Kindergarten Schlossmatt 3
Grunerstrasse 7
3400 Burgdorf
Tel. 079 929 88 07
Zuständige Primarschule:
Schlossmatt

Kindergarten Uferweg A
Uferweg 15
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 09 24
Zuständige Primarschule:
Pestalozzi-Gotthelf

 

Kindergarten Uferweg B
Uferweg 15
3400 Burgdorf
Tel. 079 960 09 23
Zuständige Primarschule:
Pestalozzi-Gotthelf

Vereinigung Rudolf-Steiner-Kindergarten
Hohengasse 1
3400 Burgdorf
Tel.: 034 422 85 32
Webseite

 

Weitere Informationen:

Fit für den Kindergarten(mit Übersetzungen)

Bilder zu "Fit für den Kindergarten

Den Blick für die Welt der Kinder öffnen (mit Übersetzungen)

(Lerngelegenheiten für Kinder bis 4)

In ihren ersten Lebensjahren lernen Kinder so viel wie in keiner späteren Lebensphase. Sie sind neugierig. Sie erkunden die Welt mit allen Sinnen. Der Alltag steckt voller Gelegenheiten, etwas Neues zu entdecken. Die Kurzfilme machen anschaulich, was bei einer kindlichen Entdeckungsreise alles geschieht.


Detaillierte Informationen zum Schulweg sind in der Rubrik Schulweg zu finden.

Läuseprävention und -behandlung

Läuseprävention und -behandlung

Kopfläuse sind nicht gefährlich, aber lästig. Sie sorgen in den Familien und in der Schule immer wieder für Aufregung. Können sie sich ungestört vermehren, wird ihre Bekämpfung zunehmend aufwendiger. Rasches Handeln unterbricht den Übertragungskreis.

Diagnose und Behandlung des Läusebefalls sind in der Verantwortung der Eltern. Die Schulen können allgemeine Kontrollen durchführen. Information und Beratung der Eltern obliegen den Läusefachpersonen. Weiterführende Interventionen durch die Läusefachpersonen erfolgen nur, wenn die Kopfläuse in einer Schule/Klasse ein ausserordentliches Ausmass erreichen.

Elterninfo Kopfläuse                                         

Bild Läuse

Lehrplan 21

LIFT

LIFT - von der Schule in die Betriebswelt

Oberstufen

Prävention

Projekte

Projekte

Neugestaltung Oberstufe - Optimierung Sekundarstufe 1

Auftrag und Ziel
Im Auftrag der Volksschulkommission bearbeitet ein Projektteam die Frage, welche bestehenden Angebote und Strukturen in der Oberstufe weitergeführt werden sollen und welche Anpassungen es braucht, um für die Anforderungen der nächsten fünf bis zehn Jahre gerüstet zu sein.
Ziel ist es die Oberstufe so zu strukturieren, dass sie den Schülerinnen und Schülern eine differenzierte Schulung und eine optimale Vorbereitung auf ihre weitere persönliche und berufliche Entwicklung ermöglicht.

Zeitliche Abfolge der Projektphasen
Im Schuljahr 2016/17 wurden in der Analysephase 1 folgende Themen bearbeitet:

  • Klärung und Zusammenstellung relevanter gesetzlicher Grundlagen sowie weiterer Vorgaben und Rahmenbedingungen
  • interne Standortbestimmungen zum Unterricht im 9. Schuljahr

In den Schuljahren 2017/18 und 2018/19 wurden verschiedene Anspruchsgruppen einbezogen:

  • die Lehrpersonen als wichtigste Gruppe wurde viermal zu verschiedenen Fragestellungen in den Prozess einbezogen,
  • Schülerinnen und Schüler über Befragungen,
  • die Schulleitungen aus Heimiswil als abgebende Schule,
  • die Eltern, zu ihren Wünschen für die Unterstützung ihrer Kinder für den Übergang in die Zeit nach der Volksschule (Zusammenfassung der Ergebnisse siehe unten)

Die Ergebnisse fliessen in die Weiterentwicklung des Unterrichts auf den Oberstufen ein. Das Projektteam hat zudem Forschungsergebnisse gelesen und einbezogen zu den Themen Chancengerechtigkeit, Umgang mit Heterogenität, Schulleistungen, Auswirkungen von Organisationsmodellen auf Schulleistungen und aus dem Bereich Unterrichts- und Systementwicklung. Passend zu den verschiedenen Fragestellungen hat das Projektteam Schulen besucht, welche in einer anderen Unterrichtsorganisation arbeiten.

Der Projektbegleitgruppe wurden in jeder Phase die Ergebnisse vorgelegt. Sie achtete darauf, ob das Vorgelegte nachvollziehbar war und machte auf Fehlendes aufmerksam. Mit dieser Arbeit unterstützte sie den Prozess.

Zu Beginn des Jahres 2019 hat sich die Volksschulkommission intensiv mit dem Bericht beschäftigt und entschieden wie folgt:

  • Es werden niveaugemischte Klassen geführt. (Schuljahr 2020/21 Beginn mit 7. Klassen)
  • Zusätzlich zum Niveauunterricht in den Fächern Deutsch (innere Differenzierung), Mathematik und Französisch (Niveaugruppen) soll auch in Englisch der Unterricht in Niveaugruppen geführt werden. Dazu wird ein Antrag ans Inspektorat gestellt.
  • Im Zusammenhang mit neuen Herausforderungen in der Betreuung der Klassen und der Neukonzeptionierung des neunten Schuljahres sollen den Lehrpersonen genügend Ressourcen zur Verfügung stehen.
  • Der vorgelegte Zeitplan wird genehmigt.

Die Volksschulkommission ist überzeugt, dass mit diesen Massnahmen die Klassen ausgeglichener zusammengesetzt und in einem ähnlicheren Verhältnis (Anzahl Lehrpersonen zu Anzahl Schüler und Schülerinnen) betreut werden können. Die Durchlässigkeit sollte gewährleistet sein. Dies alles ist notwendig, um das Ziel des Projekts zu erreichen.

Die Umsetzung liegt in der Verantwortung der Schulleitungen und Lehrpersonen. Sie erhalten die für die Umstellung notwendige Weiterbildung und Unterstützung.

Dokumente zum Projekt

Auftrag der Volksschulkommission

Akteure im Prozess

Zeitplan

Elterninformation

Information zum Entscheid der Volksschulkommission

Zusammenfassung der Ergebnisse aus der Elternbefragung


Schulärzlicher Dienst

Schulärztlicher Dienst

Der schulärztliche Dienst überwacht die gesundheitlichen Verhältnisse in den Schulen, insbesondere den Gesundheitszustand der Schülerinnen und Schüler.

Die obligatorischen Untersuchungen finden im zweiten Jahr des Kindergartens, in der 4. Klasse und in der 8. Klasse statt.

Schulärzte

Schularzt Kindergarten
Dr. med. Fritzsche Maurice, Oberburgstrasse 67, 3400 Burgdorf
034 420 01 30 / E-Mail

Schularzt Primarstufe 1. - 6. Schuljahr
Dr. med. Schönenberger Markus, Oberburgstrasse 67, 3400 Burgdorf
034 420 01 30 / E-Mail

Schularzt Oberstufe 7. - 9. Schuljahr
Dr. med. Sulliger Jean-Marc, Bahnhofstrasse 7, 3400 Burgdorf
034 428 44 44 / E-Mail

Schulanmeldung für NeuzuzügerInnen

Schulanmeldung für NeuzuzügerInnen

Sie ziehen nach Burgdorf und möchten Ihr Kind für die Volksschule anmelden? Füllen Sie bitte das Formular aus, wir nehmen anschliessend gerne mit Ihnen Kontakt auf.

Formular Schulanmeldung

Schulinspektorat

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit ist ein Beratungs- und Unterstützungsangebot für die gesamte Volksschule.

Sie bietet:

  • Beratung und Unterstützung von einzelnen Schülerinnen und Schülern sowie von Gruppen bei persönlichen Lebensfragen oder in Krisensituationen
  • Beratung und Unterstützung von Eltern und Bezugspersonen in Bezug auf deren Kinder
  • Beratung und Unterstützung der Volksschule
  • Angebote zu Prävention und Früherkennung
  • Zusammenarbeit mit Fachstellen

Schulweg

Schulzahnpflege

Schulzahnpflege

Der schulzahnärztliche Dienst in den öffentlichen und privaten Schulen ist eine Aufgabe der Gemeinde. Er bezweckt die Gesunderhaltung der Kauorgane und deren kostengünstige Behandlung.

Die Prophylaxe besteht aus:

  • der jährlichen Kontrolluntersuchung bei einem Zahnarzt und aus
  • regelmässigen vorbeugenden Massnahmen in der Schule unter Beizug von Fachpersonal.


Schwimmunterricht

Solennität

Tagesschulen Burgdorf

Tagesschulen Burgdorf

Die Tagesschule Burgdorf bietet ein modulares Betreuungsangebot für alle Kindergarten- und Schulkinder an. Zu den Hauptaufgaben gehören kindergerechte Mahlzeiten, eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung und eine Hausaufgabenbetreuung.

Alle Informationen zu den Tagesschulen finden Sie unter folgendem Link:

Tagesschulen Burgdorf


Talent Förderprogramm

Förderprogramm Talent

In Burgdorf gibt es wie in anderen Gemeinden des Kantons Kinder und Jugendliche mit besonderer sportlicher oder musischer Begabung. Die gleichzeitige Entwicklung sowohl der schulischen Anforderungen als auch der speziellen Begabungen fordert von ihnen grossen Aufwand. Zur besseren Vereinbarkeit von Schule und Talentförderung wurde die Stadt Burgdorf ins Förderprogramm der Erziehungsdirektion aufgenommen.

Das Programm wird in Burgdorf von der Schulleitung der Oberstufe Gsteighof geführt. Burgdorf arbeitet in der Talentförderung regional mit Langenthal und Huttwil zusammen. Die Teilnahme von Jugendlichen aus andern Gemeinden ist möglich, sofern die Bewilligung der betroffenen Schule vorliegt, die Kostengutsprache der Wohnsitzgemeinde geleistet wird (VSG, Art. 7a) und die Förderung in Burgdorf stattfindet.

Webseite Talent

Unterrichtszeiten / Stundenpläne

Unterrichtszeiten / Stundenpläne

Unterrichtszeiten

Kindergarten

Morgen 08.20 Uhr – 11.45 Uhr 
Nachmittag 13.30 Uhr – 15.05 Uhr

Im Kindergarten haben die Kinder an zwei Nachmittagen Unterricht. Mögliche Tage sind Montag, Dienstag oder Donnerstag.

1. – 9. Klasse
07.30 Uhr – 08.15 Uhr Einzellektion
08.15 Uhr – 11.55 Uhr Blockzeit, Unterricht für alle
11.55 Uhr – 12.40 Uhr Mittagspause für alle
12.40 Uhr – 13.25 Uhr Mittagslektion*
13.30 Uhr – 15.05 Uhr Nachmittagsblock
15.05 Uhr – 15.20 Uhr Pause
15.20 Uhr – 16.05 Uhr Einzellektion
16.10 Uhr – 16.55 Uhr Einzellektion

*Kein obligatorischer Unterricht, 2.-6. Klasse nur einzelne Angebote der Schule (AdS), Oberstufe evtl. Förderkurse 7. Klasse, AdS-Kurse oder Fakultativfächer wie Italienisch oder Schnupperkurse Italienisch (7. Klasse)

In der 1. – 6. Klasse finden am Montag, Dienstag und Donnerstag 2 oder 3 Lektionen obligatorischer Unterricht statt. 

In der 1./2. Klasse kann an einem der Nachmittage der Unterricht auch nur alle zwei Wochen stattfinden. 

AdS-Lektionen finden am Freitagnachmittag, ausnahmsweise am Mittwochnachmittag statt.

Ab der 3. Klasse können einzelne Lektionen bereits um 07.30 Uhr stattfinden.

Stundenpläne

Die Schülerinnen und Schüler der Primar- und Oberstufe erhalten den definitiven Stundenplan am Freitag der Kalenderwoche 20.

Die zukünftigen Kindergartenkinder erhalten den Grobstundenplan mit dem Einteilungsbrief am Freitag der Kalenderwoche 17 mit der Post. Den Kindern im 2. Kindergartenjahr wird der Grobstundenplan am Freitag der Kalenderwoche 17 im Kindergarten abgegeben. Die definitiven Stundenpläne werden am Besuchsnachmittag (17.06.2020) abgegeben.


Die Anmeldung bei der Tagesschule muss bis Ende Mai erfolgen.

Bildungsdirektion
Neuengasse 5, Postfach 1570, 3401 Burgdorf

Telefon Zentrale: 034 429 92 83
Fax Zentrale: 034 429 92 04

Email

 

2021. Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie die "Allgemeinen rechtlichen Hinweise, Datenschutz" bevor Sie diese Website weiter benützen.